Klosterstätte Ihlow

Das Jahr 1228 gilt als das Gründungsdatum des Klosters Ihlow. In einem Wald acht Kilometer südlich der Siedlung Aurechove errichten Angehörige des Zisterzienserordens ihr "Monasterium Sanctae Mariae in Scola Deï". Die Ausmaße der Kirche in ihrer "Schule Gottes" sind gewaltig: fast 68 Meter lang und im Querhaus rund 35 Meter breit. Der Sakralbau im Stil der Backsteingotik ist damals das größte Gotteshaus zwischen Bremen und Groningen.

1529 wird das Kloster Ihlow im Zuge der Reformation aufgelöst, die Kirche zerstört. Die übrigen Gebäude - seitdem als herrschaftliches Jagdanwesen genutzt - werden schließlich im 18. Jahrhundert ebenfalls abgerissen. Auf der Klosterstätte wird ein Jagdschloss der ostfriesischen Fürsten errichtet.

Zur Webcam

 

Aufenthalt in Ihlow

Sie möchten Ihren Besuch an der Klosterstätte "Stille Räume Ihlow" mit einem Urlaub in Ostfriesland verbinden? Die Tourist-Info informiert Sie gerne über die verschiedenen Übernachtungsmöglichkeiten in der Gemeinde Ihlow.

Das Gästehaus "Am Ihler Meer" liegt circa 2 Kilometer von der Klosterstätte entfernt und ist ein beliebtes und auch kostengünstiges Quartier für Familien, Pilger, Radler sowie Kinder- und Jugendgruppen.

Informationen erhalten Sie per Telefon unter: 04929-89100 sowie per Mail an: touristik(at)ihlow.de
 

Weitere Informationen

Aktuelles

Erlebnissonntag

Erlebnissonntag an der Klosterstätte unter Einhaltung der aktuellen Corona-Vorschriften Ort: Klosterstätte Ihlow, Zum Forsthaus 1, 26632 Ihlow

Read more

Johanniter-Wander-Ausstellung

Johanniter an der Nordseeküste: Gemeinschaft, Glaube, Geschichte Am 8. September 1319 wurde in Groningen eine Urkunde ausgefertigt. Es ist ein Vertrag zwischen dem Komtur ( = Abt im Johanniter-Orden)…

Read more

Das Klostercafé

Hier finden Spaziergänger, Besucher der Klosterstätte, Familien und Gruppen einen wunderschön gelegenen Platz im Ihlower Forst für eine Auszeit.
Nutzen Sie die Gelegenheit für eine Mußestunde bei einer Tasse Ostfriesentee und einem Stück der mittlerweile legendären, selbstgebackenen Kuchen oder Torten in gemütlicher Atmosphäre.

Das Klostercafé besuchen

Der Klosterladen

Im historischen Forsthaus wurde mit viel Hingabe und Liebe zum Detail ein Klosterladen eingerichtet. Möbliert mit Schränken und Regalen aus einer alten Apotheke bietet er - neben ersten Informationen zur Klosterstätte - klösterliche Erzeugnisse und kunsthandwerkliche Produkte aus der Region an.

Von Dienstag bis Sonnabend von 14 bis 17 Uhr, sowie Sonntag von 11 bis 18 Uhr kann dort nach Herzenslust gestöbert werden.

Die coronabedingten Öffnungszeiten finden Sie unter "Aktuelles".

Den Klosterladen besuchen

Der Raum der Spurensuche

Im Raum der Spurensuche, unterhalb des nachgebildeten Gewölbe-Ensembles der früheren Klosterkirche, befinden sich ein neuer Altar sowie eine Ausstellung zur Geschichte des Zisterzienserordens an Nord- und Ostsee, sowie zur Archäologie und Geschichte des Ihlower Klosters. Besucher können auf der Ebene der Fundamente die historische und spirituelle Dimension der früheren Abtei und der heutigen Klosterstätte erleben.

Zur Spurensuche

Der Klostergarten

Der jetzige Klostergarten an der Klosterstätte wurde 1987 angelegt. Allerdings geriet er bald wieder in Vergessenheit.

Im Jahr 2001 gründeten einige Mitglieder des Klostervereins gemeinsam mit Kolleginnen der Hermann-Tempel-Gesamtschule die Gruppe der "Klostergartenfrauen", um den Klostergarten wieder zum Blühen zu bringen.

Den Klostergarten besuchen

Das Skriptorium

Das "Schreiben wie die Mönche" wird zu den monatlichen Erlebnissonntagen angeboten. Die Termine entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungskalender auf der Startseite.

Gerne können sich auch Gruppen und Schulen zu einem Termin anmelden : 04929-89103 oder bruhr(at)ihlow.de.

Das Skriptorium besuchen

Gemeinde Ihlow